Nie mehr mit leerem Akku unterwegs

In letzter Zeit filme ich sehr viel mit meinem Handy, die Qualität ist mittlerweile so gut, dass ich gar keine andere Kamera mehr haben will. Leider bleibt das Akkuproblem weiterhin bestehen. Die Kamera App verbaucht mit der eingebauten Leuchte schon ordentlich Strom, gerade wenn man in Full HD oder sogar 4k filmt, wie es ja mit dem neuen iPhone oder den Modellen von Samsung möglich ist. Für ein paar Stunden Filmen reicht der Akku dann schon aus, aber unterwegs möchte ich einfach flexibel laden können. Darum habe ich mir in den vergangenen Wochen so einige Powerbanks im Vergleich angesehen. Die meisten Modelle haben zwei oder sogar drei USB Ausgänge mit bis zu 2,5 A.

Damit lädt mein Handy schneller als an der Steckdose, ein Netzteil liefert meist so um die 2A Strom und die Powerbank kann da locker mithalten. Was interessant ist: Die Power Banks fallen im Test alle sehr gut aus, bei Amazon gibt es  einige Firmen die sich einen guten Namen erarbeitet haben. Unter anderem sind das Easyacc oder RAVPower, die zwei Hersteller  verkaufen wohl die meisten externen Akkus im Internet. Die Bewertungen für die kleinen Kraftwerke sind sehr gut, teilweise über tausend gute Bewertungen sollten ja schon einiges an Sicherheit geben. Warum allerdings die negativen Bewertungen zustande kommen, verstehe ich nicht so ganz. Oft liest man da von falscher Bedienung oder fast mutwilliger Zerstörung der Akkus.

Im Sommer bin ich viel mit dem Cabrio unterwegs, im Urlaub filme ich die Landschaften und kann währenddessen dann den Akku im Auto laden. Ziemlich praktisch wie ich finde. So muss ich mir am Strand keine sorgen machen, wenn mir mal wieder der Strom ausgeht.